FAQ - noch Unklarheiten?

  • Bist Du ganz alleine? Du hast doch sicher ein Begleitboot!

    Nein, ich habe kein Begleitboot und bin neben euren Namen und Gedanken alleine auf dem Boot. Vom Veranstalter werden mich zwei Segelyachten auf der Überquerung überholen, mir zuwinken und Fotos machen. Mit etwas Glück sehe ich noch ein, zwei weitere Schiffe, die meinen Weg kreuzen.

  • Was machst Du, wenn ein Sturm aufkommt?

    Bei einem Sturm, der mich nicht gleich von Bord wirft, versuche ich, weiter zu rudern. Falls sich aber Blitz und Donner dazugesellen, gehe ich in meiner Kabine in Deckung und warte, bis es wieder sicher ist.

  • Und was machst Du, wenn Dein Boot kentert?

    Das Boot ist so konzipiert, dass es sich, falls es durch eine Welle gedreht würde, von selbst wieder aufrichtet. Idealerweise bin ich zu diesem Zeitpunkt in der Kabine.

  • Wie machst Du das, wenn Du vom Boot fällst?

    Ich bin immer mit einem Sicherheitsgurt und zwei Karabinern am Boot gesichert. Falls ich ins Wasser falle, finde ich mit diesen Seilen den Weg wieder zum und über eine kleine Hängeleiter ins Boot.

  • Wie sicher ist Dein Boot? Was passiert, wenn Du einen Container oder Wal rammst?

    Mein Boot ist aus Aluminium und sehr robust. Da ich ja als Ruderboot nicht so schnell unterwegs bin, wird weder ein Container noch ein Wal meinem Boot Schaden zufügen. Ich hoffe natürlich, dass ich keinen Wal aus dem Schlaf reissen werde.

  • Kann das Boot sinken?

    Es ist höchst unwahrscheinlich, dass mein Boot sinkt. Neben den zwei Kabinen, die das Boot wie Luftkammern auf dem Wasser halten, hat es auch noch eine speziell abgeschlossene Luftkammer in der Mitte des Bootes. Falls, aus irgendeinem Grund, die beiden Kabinen mit Wasser gefüllt sein sollten, richtet sich das Boot zwar nicht wieder auf, aber es sinkt noch nicht. Mit speziellen Pumpen könnte ich das Wasser aus den (natürlich dann wieder geschlossenen) Kabinen pumpen und so sich das Boot wieder aufrichten lassen.

  • Und wenn das Boot trotzdem sinkt oder Du in eine lebensbedrohliche Situation gerätst?

    Dies wäre dann eine Mayday-Situation und dafür hat es mehrere Geräte an Bord, die meine genaue Position an alle weiterleiten und Hilfe so schnell wie möglich mobilisiert wird. Falls ich mein Boot verlassen müsste, käme das Rettungsboot zum Zug. Den Umgang damit habe ich in den obligatorischen Kursen geübt.

  • Wo schläfst Du? Und was machst Du gegen das Abdriften während Du schläfst?

    Ich schlafe in einer der beiden Kabinen und stelle bei günstigen Windverhältnissen den Autopiloten ein. Bei Wind und Strömung in die falsche Richtung werfe ich den Para-Anker. Das ist ein “Unterwasser-Fallschirm”, der mich und mein Boot mehr oder weniger an Ort und Stelle hält. Es soll ja vorwärts, nicht rückwärts gehen.

  • Was isst Du?

    Ich werde einmal am Tag Wasser aufkochen und getrocknetes Essen aufmischen. Mit Thermobehältern bleiben die Menüs auch fast 24h heiss. Das Essen wird eine Mischung aus gekauften und selbst hergestellten Mahlzeiten sein und durch etliche Snacks wie Nüsse, Riegel, Biberli, etc. komplettiert. Die Rennleitung schreibt vor, dass ich (für mein Gewicht) 3600kcal an Bord habe. Das entspricht für die Dauer von 90 Tagen gut 56kg Schokolade. Diese werde ich aus praktischen Gründen aber nicht mitnehmen und anderen Optionen den Vorrang geben.

  • Und was ist mit dem Trinkwasser? Du kannst ja niemals so viel Wasser auf Dein Boot laden!

    Richtig. Ich habe nur eine Notration in Flaschen abgefülltes Wasser im Boot. Mein Trinkwasser ist von einer Entsalzungsmaschine gefiltertes Meerwasser. Ich nehme wahrscheinlich noch ein paar Zitronen für spezielle Aufmunterungen mit.

  • Wie machst Du Strom? Und was passiert, wenn der ausfällt?

    Meine Solarpanels kümmern sich zusammen mit der Sonne um die elektrische Energie. Falls es lange bewölkt sein sollte, kann ich antizipieren und schon im Vornherein alle Wassertanks mit Trinkwasser füllen und die Batterien voll aufladen. Entsprechend würde ich auch mit die elektrischen Geräten etwas seltener nutzen, selbst singen und so Strom sparen.